Neben einer umfassenden zentralen Steuerung und einer einfachen Verwaltung auf Filialebene will EAT. mit mehreren täglichen Menüänderungen Schritt halten können.

Verbesserung des Esserlebnisses bei EAT.

EAT. ist eine Sandwich-Shop-Kette mit 95 Filialen in Großbritannien, von denen 75 in London angesiedelt sind. Das Unternehmen wurde vom Ehepaar Niall und Faith MacArthur gegründet und das erste Geschäft wurde im Oktober 1996 in der Villiers Street eröffnet. Alle Produkte von EAT. werden frisch hergestellt und alle unverkauften Lebensmittel werden an Wohltätigkeitsorganisationen und Hostels gespendet.
Als innovative Marke wollte EAT. neue digitale Wege ausprobieren, um das Essen und das Kundenerlebnis zu verbessern. Aufgrund der durchschnittlichen Verkaufszeit von 18 Sekunden pro Kunde mussten die digitalen Menüs ein schnelles und einfaches Menü bieten, das dem Markenerlebnis von EAT. entspricht.
Neben einer umfassenden zentralen Steuerung und einer einfachen Verwaltung auf Filialebene will EAT. mit mehreren täglichen Menüänderungen Schritt halten können.

Immer auf dem Laufenden mit neuen digitalen Innovationen

Seit 2013 betreibt die Beaver-Gruppe eine Reihe von Filialen, darunter zwei und drei Bildschirmsysteme. Ein typischer EAT. Store verwendet drei Philips 47" IPS LED-Bildschirme, die von einer individuellen Menülösung gesteuert werden, die ebenfalls von der Beaver Group entwickelt wurde. EAT. hat auch einen neuen digital-centric Store im Heathrow T2 Terminal eröffnet. Hier installierte Beaver eine 10-teilige Panorama-Videowand, die dazu beiträgt, einen entspannenden Lounge-Bereich im Geschäft mit individuellen, hochauflösenden Panorama-Videoinhalten typischer englischer Landschaften zu schaffen. Alle Lösungen wurden mit Vogel's Connect-It und 5000 Series montiert.
Vor Abschluss des Projektes gab es eine Vielzahl von technischen Herausforderungen, um die endgültige Wirkung des Horizontbildschirms zu erreichen. Mit dem Ziel, alle Videos zu einem nahtlosen Window-Erlebnis zu verschmelzen. Der Shop verfügt auch über 46" Hochformat-Panels, die Tagesaktionen zur Unterstützung der digitalen Menüs zeigen. Derzeit wurde die Menülösung auf die anderen Filialen ausgeweitet.

Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Sarah Doyle, Brand Director von EAT. war sehr zufrieden mit den neuen digitalen Lösungen. "Wir konnten die Geschwindigkeit, mit der das Unternehmen reagiert, beibehalten und sind dadurch besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingegangen. Gleichzeitig konnten wir die Dinge, die wir gut machen, verbessern, weil wir die Konsistenz mit dem Rollout über digitale Menütafeln haben. Wir müssen uns nicht darauf verlassen, dass wir etwas ausführen, indem wir mit 150 Filialmitarbeitern sprechen, die die Dinge dann unterschiedlich interpretieren können. Digitale Menüs nehmen viele Glieder der Kette, in denen die Dinge nicht so effektiv und konsequent umgesetzt wurden, wie sie sein sollten, um das Kundenerlebnis auf Anhieb zu verbessern."

"Wir haben uns schon immer mit der digitalen Technologie beschäftigt, um unser Geschäft voranzutreiben. Aber nur, wenn es ein besseres Essen/Serviceerlebnis ermöglichte." .... "Wir haben den Ruf, an der Spitze der digitalen Technologie zu stehen - für uns steht aber das Essen an erster Stelle. Die Menütafeln waren das erste, was wir je getan haben, dass ein so große Veränderung vorgenommen hat."

Watch the project video

Wer hat dieses Projekt geleitet?

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit unserem britischen Importeur Turnstone AV und der Beaver Group realisiert.

Zitat Sarah Doyle:

Die Vorteile sind da und sehr deutlich zu erkennen. Jeder, mit dem Sie in einem unserer Geschäfte bis hin zum Direktor sprechen, wird Ihnen darüber etwas zu sagen haben, wie sehr sich dies auf unser Geschäft ausgewirkt hat.

Verwendete Lösungen wie..

Connect-it modular ceiling mounts

Fotogallerie

contact_image

Are you interested in more information on this project?

Thijs Bouw - Business Development Manager

"I would like to inform you further..."

E-Mail senden Anrufen